Fernsehtipps Reise und Kultur

Aktuell versorge ich euch möglichst regelmäßig mit TV-Dokus über Kultur und Reise. Im Zentrum stehen beliebte Ziele in Europa, die an den nächsten Tagen im Fernsehen laufen. Diesmal beschränkt sich die Auswahl auf Deutschland, Spanien und Österreich. Dänemark, Frankreich, Norwegen, Portugal und Schweden bleiben außen vor. Über diese Länder sind nur Wiederholungen zu sehen, für die ihr in bisher veröffentlichte TV-Tipps schauen müsst. Das Programm zum Download findet ihr als Link im pdf-Format. Wer die Tipps lieber per E-Mail zugestellt bekommen möchte, kann meinen Blog auf der Startseite rechts abonnieren.

3sat und arte verdanken wir, dass wir neue Ziele ins Auge fassen können. Sie rücken zum einen den nordwestlichen Teil Deutschlands in den Blick, den ich im vergangenen Jahr und auch schon davor durchstreift und erlebt habe. Im Weser-Ems-Gebiet und an der Nordsee gefiel es mir gut. Da mein Tagebuch über die Tour nahezu vollendet sind, folgt demnächst auf dem Blog eine Zusammenfassung, die der einen oder dem anderen Appetit macht, selbst in diese Gegenden zu reisen. Einige Live-Eindrücke findet ihr bereits dort.

Auf die schöne Steiermark richtet 3sat zum anderen den Blick: Dort hielt ich mich erstmals anlässlich eines Seminars der Akademie der Bayerischen Presse über Reisejournalismus auf. So lernte ich Graz kennen, eine der Designhauptstädte Europas. Für die Schweizer Sonntagszeitung schrieb ich darüber einen Artikel. Am meisten gefiel mir ein Abend mit Akteuren der Kreativszene. Wir rösteten Makronen in Tonnen und zogen danach in eine der gemütlichen Kneipen um, als es kühler wurde. Mir kam es dabei so vor, als wären wir schon jahrelang miteinander befreundet. Österreicher Charme eben. Auch darüber findet ihr im Blog bereits Eindrücke.

Also einschalten und träumen.


SoMoDiMi
DeutschlandDie Nordsee von oben, arte, 11.40 Uhr
Wunderschön! Mit dem Bulli durchs Paderborner Land, WDR, 14.05 Uhr


Das Vogelparadies in der Weser. Die Strohauser Plate, 3sat, 14.15 Uhr
Österreich
Der steirische Alpentierpark Mautern, 3sat, 21.45 UhrNaturparks in der Steiermark, 3sat, 13.40 Uhr
Spanien


Alfaro. Die Hauptstadt der Störche, 3sat, 13.20 Uhr
TV-Tipps Reise und Kultur
likeheartlaughterwowsadangry
0

Bei Schietwetter ab in die Therme

Gestern war es kalt und nass. Von manchen hörte ich dann schon den Wunsch: „Ich wünschte, es wäre wieder mal Sommer.“

Ich gehe am liebsten an solchen Tagen in eine Therme. Besonders gerne mag ich die Therme in Konstanz. Da die Gegend wunderbar zum Radeln geeignet ist, ist man oft den ganzen Tag unterwegs. Am Abend kann man die Badekleidung zusammensuchen, in der Therme die müden Beine ausstrecken und das gesunde Thermalwasser trinken. Vom Außenbecken aus leuchtet der Bodensee herüber. Und ich genieße den Blick auf die Alpen. Am nächsten Morgen genieße ich natürlich den bewundernden Blick mancher Redakteure, wie erholt ich aussehe.

Schön finde ich auch die Therme in Bad Oeynhausen. Drei Wochen Radeln von der Sieg zum Kahlen Asten und dann über die Diemel zur Weser ohne Pause erfordern ihren Tribut. Die Beine wollen nicht mehr. Wir bauen die Zelte auf dem an der Weser liegenden Campingplatz auf und radeln am Ruhetag in die Stadt.

An sich denkt man, ein solch alter Kurort kann nur eine etwas verranzte Therme haben. Aber nichts da! Es gibt ein großes Außenbecken mit Salzwasser. Eine Therapeutin bietet zu Musik Aquafitness an. Auch innen gibt es ein großes Becken, in das eine Gegenstromanlage integriert ist; und es gibt auch im Preis enthaltene Saunen. Klar macht das Radeln am nächsten Tag nach Minden deutlich mehr Spaß!

Geo empfiehlt noch weitere Thermen.

Geo-Tipps Thermen

likeheartlaughterwowsadangry
0

In der Weser entdeckt: Bremer Kogge von 1380

Immer wieder einen Besuch wert:


Wrack der Bremer Kogge aus dem Jahre 1380, das 1962 vor Bremen gefunden wurde. Es ist heute im Deutschen Schifffahrtsmuseum in Bremerhaven ausgestellt. Gute Texte, angenehme Mitarbeiter. Gerade besuche ich das Museum

likeheartlaughterwowsadangry
0

Strandurlaub an der Weser

Das verlockt doch bei diesem schwülen Wetter zum Urlaub am Strand. Aufgenommen in der Nähe von Vegesack, wo mein Großvater herkommt.

Oder doch lieber an diesem Strand von Canbarro, den ich im September 2017 in Portugal kennenlernen durfte?

Strand von Canbarro

likeheartlaughterwowsadangry
0

Dinos, Dinos, Dinos – im Jurassic Park nahe der Weser

Echte Fußstapfen von Dinosauriern haben Forscher im Landkreis Nienburg nahe der Weser gefunden. Heute sehe ich sie mir in Mönchehagen.

Es ist wirklich beeindruckend und daher eine Bereicherung der Radwanderung entlang der Weser. Dazu gibt es jede Menge Dinosaurier in Lebensgröße. Meine Fotodatenbank ist um einiges reicher geworden.

Zahlreiche Infotafeln präsentieren die Zeit der kolossalen Lebewesen.

Für Familien bedeutet das viel Spaß. Ich sah viele Kinder mit einem Quiz herumlaufen. Häufigste Frage: Ist der gefährlich? Einige Stunden ist jeder gut beschäftigt. Nett auch die Ausstellung über Dinobabys. Gezeigt wurden auch Eier und versteinerte Skelette.

likeheartlaughterwowsadangry
0

Diemel runter, Weser rauf

Immer dieselben Strecken zu fahren, ist dem Reisenden auf Dauer zu langweilig. Er will seinen Lesern stets neue schöne Wege zeigen. Dabei leitet ihn die Vision, eines Tages auf die schönsten Radstrecken von Gibraltar bis zum Nordkap vom Reiseführer bis zum Kalender verweisen zu können. Die besten Tipps erhält er ohnehin unterwegs im Gespräch mit Einheimischen, die die eigene Region ohnehin am besten kennen.

Dem Tipp des Einheimischen in der Gaststätte auf dem Kahlen Asten zu folgen, hat sich vollauf gelohnt. Denn noch einmal wollte der Reisende nicht die Strecke nach Paderborn fahren. Auch diese lohnt sich, ist doch alleine die Entdeckung der Emsquelle eine Reise wert oder die Tour durch den Teutoburger Wald.

Heute gefielen Ulf und dem Reisenden ein großer Wald vor einer Anhöhe über Bad Karlshafen. Endlich erfüllte sich der Traum, mal von einer anderen Seite die Weser zu erreichen, jetzt auch mal zu wissen, wie es hinter ihr weiter geht. Dann ging es herunter in die Stadt, die sich seit dem letzten Besuch kaum verändert hat. Noch immer wird der Hafen bearbeitet, noch immer ist er eine große Baustelle, die den Blick auf die schönen Häuser ringsum verstellt.

Dann gibt es zwei Kilometer eine Reifenpanne, bei der feiernde Jugendliche mit ihrer Musik Unterhaltung bieten. Da schnell behoben, bietet der Campingplatz in Höxter eine willkommene Unterkunft. Die Stadt kennt der Reisende ziemlich gut, war er doch mal nach einem Unfall hier Patient in der Weserberglandklinik. Das Weserbergland lässt sich von hier aus exzellent erkunden. Er radelte durch den tiefen Solling, genoss eine unglaublich lange Abfahrt von sage und schreibe 25 Kilometern nach Neuhaus, was er später nur in den Pyrenäen von Auritz nach Pamplona noch einmal erleben durfte. Er bestaunte das Porzellan in Fürstenberg, badete mit seiner Therapeutin Anette in einem kleinen See. An ihre „Huhu-Rufe“ und ihr Lachen erinnert er sich heute noch. Leider ist aus der Paddeltour mit der anderen Therapeutin Maria nichts geworden. Er verfasste hier seine Seminararbeit über Thomas von Aquin, wofür ihm der Professor ein „Sehr gut“ verlieh. So viel Zeit und Ruhe dafür hat er während seines Studiums selten gehabt wie hier.

likeheartlaughterwowsadangry
0