Gerade bin ich sehr überrascht worden. Ich fand in einem Skulpturenpark auf einer Halbinsel am Fluss Lérez lauter Steinbänke mit eingravierten Sprüchen – Aphorismen. Zum Beispiel: Emotionale Reaktionen sind genauso wertvoll wie intellektuelle.

Das kenne ich doch?

Wer hat die Idee der amerikanischen Künstlerin Jenny Holzer für den Pilgerort Pontevedra geklaut? Drei ähnliche Bänke stehen auch im Schlosspark der Stadt Münster. Sie thematisieren die Sinnlosigkeit von Kriegen. Zuvor stieß ich schon auf eine hohe Granitstele, die mich an die Spardose in der Nähe des Train-Denkmals an der Promenade erinnerte. Wie die Bänke wurde auch diese anlässlich der Skulptur Projekte in Münster aufgestellt.

Die Stele im galizischen Pontevedra stammt von Ulrich Rückriem, von dem „Dolomit zugeschnitten“ an der Petrikirche steht. Auf dem portugiesischen Jakobsweg finde ich also tatsächlich ein Stück Heimat. Europa wächst also immer mehr zusammen.

Zu beeilen braucht sich jetzt niemand. Die Skulpturen stehen noch länger sowohl in Münster als auch in Pontevedra. Wer mehr über „Münster Stadt der Skulpturen“ erfahren möchte, braucht bloß zu meinem gleichnamigen Buch zu greifen. Dort lade ich Sie zu Stadtrundgängen zwischen 5 und 13 Kilometern ein, um Spannendes über Architektur und Kunst ab der Erbauung des Domes zu erfahren.

Die Bänke in Pontevedra stammen übrigens auch von Jenny Holzer.

Your Message...Your name *...Your email *...Your website...

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.