Skandinavisch essen in New York

Gutes Essen ist deut­schen Rei­sen­den wich­tig, vor allem ein­hei­mi­sche Küche. Köt­bull­ar, Preis­sel­bee­ren, Ren­tier­wurst, Elch­steak, gebra­te­ner Dorsch, Rote Grüt­ze mit Sahne.

Wenn ich neue Tex­te für mei­ne Rei­se­füh­rer vor­be­rei­te, fin­de ich oft nur müh­sam in Däne­mark, Schwe­den oder Nor­we­gen Restau­rants mit ein­hei­mi­scher Küche. Meis­tens sind es dann doch inter­na­tio­na­le Rezep­te aus Frank­reich oder Ita­li­en. Das ist sehr scha­de. Ver­söhnt wer­de ich dann mit Ein­la­dun­gen in Pri­vat­haus­hal­te, wo es dann Ren, Elch oder Dorsch gibt. Im Aus­land gibt es hin­ge­gen öfter aus­ge­wan­der­te Skan­di­na­vi­er. Eine Autorin der Washing­ton Post fand in New York eini­ge gute Adressen.

Wenn Du dem­nächst also in den USA beruf­lich oder pri­vat unter­wegs bist, darfst Du Dich wenigs­tens mal für ein bis zwei Stun­den wie im hohen Nor­den fühlen.

Skan­di­na­vi­sche Menüs in New York

likeheartlaugh­terwowsadangry
0

Kommentieren