Portugiesen verreisen mehr

Por­tu­gal ist nicht nur Urlaubs­land, son­dern auch die Por­tu­gie­sen selbst ver­rei­sen mehr. Es ist ein­fach mal inter­es­sant, den Blick auf die ande­re Sei­te zu wer­fen, ob die Gast­ge­ber von Mil­lio­nen von Tou­ris­ten pro Jahr selbst auch die Per­spek­ti­ve der Rei­sen­den ken­nen. Sie ver­reis­ten im ver­gan­ge­nen Jahr 22,1 Mil­lio­nen Mal. Zum Ver­gleich: Deut­sche tra­ten 70,1 Mil­lio­nen Mal eine Urlaubs­rei­se (ab fünf Tagen) im Jahr 2018 an.

Um 4,2 Pro­zent soll die Zahl der tou­ris­tisch Rei­sen­den inner­halb wie auch außer­halb Por­tu­gals im Jah­re 2018 gegen­über 2017 gestie­gen sein. Vie­le Por­tu­gie­sen – 44,4 Pro­zent – ver­rei­sen inner­halb des Lan­des, um haupt­säch­lich Freun­de und Fami­li­en­an­ge­hö­ri­ge zu besu­chen. Wenn es ins Aus­land geht, auch die Zahl nimmt mit 13,3 Pro­zent zu, ver­rei­sen vie­le inner­halb der Euro­päi­schen Uni­on. Auf Spa­ni­en ent­fal­len mit 31,9 Pro­zent die meis­ten Rei­sen. Dem Nach­bar­land fol­gen mit wei­tem Abstand Frank­reich mit 13,7 Pro­zent; noch wei­ter dahin­ter liegt das Ver­ei­nig­te König­reich mit 7,3 Pro­zent. Deutsch­land liegt offen­bar weit abge­schla­gen dahin­ter. Denn eine Zahl wird nicht genannt. Weit über die Hälf­te der por­tu­gie­si­schen Tou­ris­ten (58,8 Pro­zent) will sich auf Rei­sen erho­len, sich unter­hal­ten las­sen oder ein­fach nur Feri­en verbringen.

War­um die Zahl der Rei­sen gestie­gen ist, wird nicht vom Natio­na­len Sta­tis­tik­in­sti­tut (INE) gesagt. Wahr­schein­lich ist, dass sich die wirt­schaft­li­che Lage so ver­bes­sert hat, dass sich man­cher Por­tu­gie­se wie­der das Weg­fah­ren leis­ten kann.

Den kom­plet­ten Arti­kel der Zei­tung Obser­va­dor fin­dest Du unter www.observador.pt/2019/04/29/viagens-turisticas-dos-residentes-em-portugal-crescem-42-em-2018/

likeheartlaugh­terwowsadangry
0