Portugiesische Architektur vom Feinsten

Selten liest und hört man etwas über hervorragende portugiesische Architekten. Doch es gibt sie. So wie es dem Land auch immer wieder gelingt, hervorragende Schriftsteller hervorzubringen.

20 Architekten aus Portugal legten nun der Jury des Mies-Van-Der-Rohe-Preises ihre Arbeiten vor, der Dorte Mandrup,George Arbid, Angelika Fitz, Ștefan Ghenciulescu, Kamiel Klaasse, María Langarita und Frank McDonald angehören. Sie rivalisieren mit einer ganzen Reihe anderer Architekten um den bedeutendsten europäischen Preis. Es gingen sage und schreibe 383 Arbeiten ein. In dieser Jury möchte ich kein Mitglied sein.

Wie die portugiesische Zeitung Diário de Noticias berichtet, wird der Sieger am 7. Mai in Barcelona bekannt gegeben. Dort sitzt auch die Stiftung, die den mit 60.000 Euro dotierten Preis vergibt. Bereits einmal gewonnen hat der Portugiese Álvaro Siza Vieira. 1988 wurde er für das Bankgebäude der Banco Borges e Irmão in Vila do Conde ausgezeichnet.

Andere bekannte Namen sind Norman Foster (1990), Rafael Moneo (2001), Zaha Hadid (2003) und Rem Koolhaas (2005).

Die interessanten Arbeiten der Portugiesen kannst Du Dir unter diesem Link anschauen:

Portugiesische Architektur vom Feinsten

Architektur-Kalender Aarhus

Noch auf der Suche nach dem passenden Weihnachtsgeschenk?

In der europäischen Kulturhauptstadt Aarhus liegt der Umbruch von der Industrie- zur Wissensgesellschaft radikal offen. Zunächst öffnet die Stadt den Fluss Aarhus Å. Seitdem pulsiert das Leben im altehrwürdigen Latinerviertel. Daraufhin gestaltet sie eine neue Flusspromenade. Links und rechts dieses Boulevards liegen Dom, Galerien, Butiken, gut erhaltene historische Häuser und schöne Plätze zur Entspannung. An der Aarhusbucht erheben sich jetzt Meisterwerke der besten dänischen Architekten. Neues verbindet sich mit Altem. Architekturfans kommen mit diesem Aarhus-Kalender auf ihre Kosten.

Kalender: Aarhus, Stadt des Lächelns

Ansichtsexemplar

Im Eisberg zuhause

Der „Eisberg“ mit elf teils spitzen, teils flachen Gipfeln ist eine der exklusivsten Wohnanlagen der Welt. Derartig gewagte Architektur für eine Anlage mit 208 Wohnungen gibt es nur in Aarhus, der europäischen Kulturhauptstadt des Jahres 2017. Schneeweiß steht „Isbjerget“ an der Wasserkante der Aarhusbucht im neuen Stadtteil Aarhus Ø. Geplant hat ihn ein dänischer Architekt mit dem sprechenden Namen Mikkel Frost vom Architektenbüro Cebra.

 

Kulturreiseführer: Aarhus. Stadt des Lächelns. Die Kulturhauptstadt Dänemarks durchstreifen und erleben

In Aarhus, europäische Kulturhauptstadt 2017, pulsiert das Leben an der Flusspromenade. Besuchen Sie Dom, Galerien, Butiken, historische Häuser und Meisterwerke der besten dänischen Architekten.

Dieser Kulturreiseführer bringt Touristen Aarhus über Reportagen näher. Sie können alle Touren selbst nacherleben. Denn nichts ist fiktiv. Adressen und Telefonnummern helfen Ihnen, Ihren Urlaub zu planen.

Kristen Benning

Aarhus

Stadt des Lächelns

Die Kulturhauptstadt Dänemarks durchstreifen und erleben (Softcover)

epubli-Verlag Berlin 2016

In schwarz-weiß: ISBN: 978-3-7418-6473-5

In Farbe: ISBN: 978-3-7418-6472-8

Als eBook: ISBN 978-3-7418-6487-2

cover-aarhus

Aarhus, Stadt des Lächelns. Dänemarks Kulturhauptstadt durchstreifen und erleben

heißt mein neuer Kulturreiseführer. Im November erscheint er auf dem deutschsprachigen Markt, bevor das Festjahr der europäischen Kulturhauptstadt 2017 beginnt. Ihnen eröffnet sich die Chance, Ihr Unternehmen im einzigen deutschsprachigen Reiseführer über Aarhus zu vermarkten.

eisberg-gipfel-klein

Der Reiseführer informiert in Reportagen auf ungefähr 100 Seiten über

  • neue und alte Architektur wie Dokk 1, Isbjerget, Micro Manhattan und die Domkirke

  • die Gastronomie der Stadt: empfehlenswerte Cafés und Restaurants

  • die Kultur wie das Museum ARoS und Galerien

  • die Geschichte der Stadt von der Wikingerzeit bis in die Moderne

  • Shopping-Möglichkeiten in der Innenstadt wie DesignerZoo

Ihre Vorteile:

  • die günstigste Möglichkeit, für das Kulturjahr eine Werbeanzeige auf dem deutschsprachigen Markt zu schalten und/oder Ihre Adresse in einem Infokasten erwähnt zu bekommen

  • zielgerichtet: Es kaufen nur die Touristen den Reiseführer, die nach Aarhus reisen wollen

  • es lädt Touristen ein, Ihr Unternehmen zu besuchen, bei Ihnen zu kaufen oder zu buchen

  • Journalisten greifen auf das Werk zu, um Aarhus optimal vorbereitet zu besuchen und vielleicht auch über Ihr Unternehmen zu berichten. Ich schicke im November Rezensionsexemplare an führende Zeitungen in Deutschland, Österreich und in der Schweiz.

Transparente Kosten für Anzeigen:

  • 20 Euro auf einer Viertelseite, 30 Euro auf einer halben und 40 Euro auf einer ganzen Seite

  • 10 Euro für die Aufführung Ihrer Adresse in einem Infokasten

  • fair: Gezahlt wird nur pro verkauftem Buch. Denn der Führer wird print-on-demand beim epubli-Verlag, einer Tochter (www.epubli.de) der Holtzbrinck-Verlagsgruppe (www.holtzbrinck.com) verkauft. In der Regel erfolgt der Verkauf beim Verlag und online auf http://www.amazon.de.

  • Sie erhalten vor dem Druck ein PDF zur Kontrolle der Farben und Ihrer Daten.

  • abgerechnet wird pro Quartal

Auf roter Laufbahn zur neuen Stadtgesellschaft

Graz ist Kulturhauptstadt und City of Design

Den Rang als Kulturhauptstadt hat Graz schon im Jahre 2003 nachgewiesen. Damit steht die Stadt dafür, den Reichtum, die Vielfalt und die Gemeinsamkeiten des kulturellen Erbes in Europa herauszustellen und ein besseres Verständnis der Bürger Europas füreinander zu ermöglichen. Dies ist die Voraussetzung für den Titel

Graz-Auf-der-neuen-Dachterrasse-des-Kaufhauses--Kastner-&-Öhler-1
Dachterrasse des Kaufhauses Kastner & Öhler. Oben: Blick über die Altstadt.

Danach hat die Stadt den nächsten Titel errungen: Sie ist die erste österreichische „City of Design“, aufgenommen ins internationale Netzwerk der Creative Cities. Die UNESCO erwartet dafür eine lebendige Designbranche, eine Kulturlandschaft mit starken Impulsen im Bereich Design und moderner Architektur, ein charakteristisches „Stadt-Design“, moderne Design-Ausbildungsstätten sowie Kreative und Gestalter, die lokal und international tätig sind. Gefordert wird ein Stadt-Design mit integrierten Ausbildungsstätten sowie kreativen und gestalterischen Impulsen, also eine Kulturlandschaft mit moderner Formgebung in allen Bereichen einschließlich der Architektur. Bisher prämierte Städte sind Berlin, Buenos Aires, Montréal, Kobe, Nagoya, Shenzhen, Shanghai, Seoul und St. Etienne.

Fortsetzung folgt.

Tipps: Schlafen und Shoppen in Graz