Lange Strände mit türkisfarbenem Wasser

Gera­de hat die fran­zö­si­sche Zeit­schrift Vogue einen Arti­kel über 17 schö­ne Strän­de in Frank­reich publi­ziert. Viel­leicht ist ja einer für Dich dabei, an dem Du ger­ne Dei­nen nächs­ten Urlaub ver­brin­gen würdest.

Gera­de­zu ver­lo­ckend wir­ken die Fotos vom Strand Poin­te de Saint-Her­not in der Bre­ta­gne und vom Strand D‘Etretat in der Nor­man­die. Die Namen aller Strän­de sind im Text gefet­tet und so leicht ohne Fran­zö­sisch­kennt­nis­se zu erken­nen, so dass sich eine Über­set­zung ins Deut­sche erübrigt.

Doch rate ich dazu, im Netz wei­te­re Fotos vom Urlaubs­ziel anzu­schau­en. Denn oft wer­den sol­che Bil­der von Agen­tu­ren kos­ten­los zur Ver­fü­gung gestellt und stam­men lei­der oft nicht von ver­ant­wor­tungs­voll arbei­ten­den Rei­se­jour­na­lis­ten. So sind dann zum Bei­spiel häss­li­che Häu­ser und Hotels oder Stra­ßen in der nähe­ren Umge­bung nicht auf Agen­tur­bil­dern zu sehen. Ich ken­ne inner­halb Euro­pas nur weni­ge wirk­lich unver­bau­te Strände.

Auch auf die Was­ser­tem­pe­ra­tur wür­de ich vor­ab im Netz schau­en. In Gali­zi­en oder selbst in Algar­ve gibt es Abschnit­te mit kal­ten Strö­mun­gen, die selbst im Hoch­som­mer nicht gera­de zum Baden ein­la­den. Da ist manch­mal das Kat­te­gat in Däne­mark an son­ni­gen Tagen wär­mer als in Südeuropa.

Wei­te­re Infos fin­dest Du unter

17 schö­ne Strän­de in Frankreich

likeheartlaugh­terwowsadangry
0

Kommentieren