Die hohen Berge Spaniens

Hast Du gewusst, dass in Spa­ni­en min­des­tens sie­ben Ber­ge über 3000 Meter hoch sind? Die Zei­tung “La Voz de Gali­cia” hat jetzt einen Arti­kel dar­über publi­ziert und die Fotos sehen schon beein­dru­ckend aus.

Bei mir ste­hen schon die Picos an der Nord­küs­te auf der Lis­te. Die hei­ßen so, weil die See­fah­rer beim Anblick ihrer wei­ßen Gip­fel wuss­ten, dass sie bin­nen kur­zem wie­der zuhau­se sind. Am höchs­ten Punkt sind sie immer­hin 2648 Meter hoch.

Die höchs­ten Gip­fel befin­den sich dem­nach in den Pyre­nä­en und in Anda­lu­si­en. Sie sol­len für Aktiv­ur­laub gut erschlos­sen sein. Stand­ort ist zum einen die Pro­vinz Hue­s­ca, zum ande­ren natür­lich die Sier­ra Nevada.

Das gilt natür­lich auch für Spa­ni­ens höchs­ten Berg, den Tei­de auf Tene­rif­fa. Dort wur­den auch schon bekann­te Fil­me gedreht wie Fast & Furious 6 sowie Ram­bo V: Last Blood.

Die hohen Ber­ge Spaniens

likeheartlaugh­terwowsadangry
0