Paris aus 360-Grad-Perspektive

Wer nach Paris reisen will, sollte schon eine gute Kamera mitnehmen, die mehr als die Technik eines Smartphones zu bieten hat. Denn es ergibt sich eine ungewöhnliche Vielzahl an Perspektiven und damit unterschiedlichen Lichtverhältnissen, dass jedes per Smartphone geschossene Foto erblasst.

Die Stadt lässt sich von auf verschiedenen Linien fahrenden Doppeldeckerbussen aus interessant erkunden, mit der Metro unter- wie überirdisch, mit dem Boot auf der Loire und mit Rolltreppen wie in Montmartre. In den Bussen nimmt man die durch Straßenschluchten ziehenden Menschenmassen von oben wahr, sich in der Metro abspielende Musik und von Künstlern gestaltete Wände, es mischen sich auf der Loire Eindrücke aus berühmten Liebesfilmen, von der Rolltreppe hochgetragen, ergeben sich besondere Blicke über die Stadt.

Wie der schwedische Fotograf Jonas Jacobsson Paris aus der 360-Grad-Perspektive wahrnimmt, könnt ihr im folgenden Beitrag der Zeitung Göteborgs Posten sehen. Vielleicht regen euch diese Bilder für euren nächsten Besuch in der Hauptstadt an.

Paris 360 Grad

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.