Fast unsichtbare Menschen weit draußen im Atlantik

Wisst ihr, dass Portugal mehr ist als nur der schmale Streifen auf der Iberischen Halbinsel?

Es besitzt weit weg im Atlantik kleine Inseln, die noch aus der Kolonialzeit übrig geblieben sind. Nach und nach fielen die Kolonien ab oder wurden von anderen Nationen übernommen wie kleine Handelsstützpunkte in Asien, Brasilien, später noch Angola und Mosambik.

Eine von den übrig gebliebenen ist Madeira. Vor einiger Zeit durfte ich die Insel besuchen. Mich berührte die scheue, fast devote Art der Bewohner, der ich zum ersten Mal in einem südeuropäischen Land begegnete. Sie schienen sich fast unsichtbar zu machen. Portugiesen sind ohnehin schon die ruhigsten Bewohner des Südens, aber das war das, was bis heute von Madeira bei mir in Erinnerung geblieben ist.

Die englische Zeitung „Telegraph“ hat sich Madeira angeschaut. Lasst euch überraschen, was dem Reporter besonders aufgefallen ist.

Madeira

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s