Mit dem Rad und dem Segelschiff einmal um die Welt

Schon als Jugend­li­cher träum­te ich davon, mit dem Fahr­rad die Welt zu umrun­den. Ich las schließ­lich Karl Mays Schil­de­run­gen frem­der Wel­ten, von Gra­ham Greens Rei­sen, Heinz Helf­gens berühm­tes Werk “Ich rade­le um die Welt”.

Doch irgend­wann beschloss ich, mich auf inter­es­san­te Regio­nen zu spe­zia­li­sie­ren, weil ich merk­te, dass ich auf lan­gen Rei­sen gar nicht alles auf­neh­men konn­te. Außer­dem gerie­ten da schon die vie­len Völ­ker wie Sami, Bas­ken, Kata­la­nen in mei­nen Fokus, die auch zu dem gehö­ren, was wir Euro­pa nen­nen. Oder wer alles hier so auf klei­nen Inseln lebt! Die kann man ja gar nicht schaf­fen, wenn man jah­re­lang die Welt umrundet.

Da hat­te ich schon eine lan­ge Rad­tour von Besan­çon in Frank­reich bis nach Bur­gos in Spa­ni­en geschafft oder war von Mora im schwe­di­schen Dalar­na bis zum Lofot gera­delt und wie­der zurück, ein Jahr spä­ter ähn­lich ein­mal sozu­sa­gen um den Polar­kreis. So war ich schon früh meh­re­re Mona­te unter­wegs und bin noch immer dabei, Rei­se­füh­rer über die­se Tou­ren zu ver­fas­sen. Viel Stoff!

Wie mag es da erst den ers­ten See­fah­rern aus Por­tu­gal ergan­gen sein, mit denen ich mich seit gerau­mer Zeit befas­se. Sie waren auch meh­re­re Mona­te auf Schif­fen unter­wegs, begeg­ne­ten vie­len Men­schen, waren nicht als ein­fa­che Tou­ris­ten oder Jour­na­lis­ten unter­wegs, son­dern mit einer poli­tisch-wirt­schaft­li­chen Funk­ti­on betraut. See­fah­rer wie der Bra­si­li­en­ent­de­cker Pedro Alva­res Cab­ral und vor ihm schon Vas­co da Gama soll­ten um 1500 den por­tu­gie­si­schen Han­del bele­ben und führ­ten gleich eine gro­ße Men­ge an See­leu­ten mit, für die sie auch noch Ver­ant­wor­tung trugen.

Jetzt gerät in Por­tu­gal Magel­lan in den Fokus, las ich gera­de in der Zei­tung “Poli­ti­co”. Sei­ne Rei­sen befin­den sich seit 2017 auf der Lis­te des Welt­kul­tur­er­bes. Da er vor 500 Jah­ren los­se­gel­te, begeht Por­tu­gal in die­sem Jahr eine Rei­he von Fei­er­lich­kei­ten. Ein klei­ner Streit ent­zün­det sich jetzt schon zwi­schen den alten See­fah­rer­na­tio­nen Spa­ni­en und Por­tu­gal. Denn aus Sicht der Spa­ni­er voll­ende­te ein mir völ­lig unbe­kann­ter Bas­ke die Rei­se Magel­lans: Juan Sebas­tián Elca­no. Der sei von den Por­tu­gie­sen bei der Kan­di­da­tur zum Welt­kul­tur­er­be ein­fach unter­schla­gen worden.

Wer mehr dar­über wis­sen will, soll­te den Arti­kel in Publi­co lesen.

Vor 500 Jah­ren — Magellan

likeheartlaugh­terwowsadangry
0

Kommentieren