Auf dem Jakobsweg Pilgern für Radler

Klei­ner Trost für alle, die genau­so geschockt sind wie ich nach dem Wahl­er­geb­nis. Das ist schon kei­ne Pro­test­wahl mehr! Es ist his­to­risch und gefähr­lich, dass die AfD 13 Pro­zent erhal­ten hat. Erst­mals nach zwei Tagen sehe ich in Miño wie­der das Meer und soeben ist auch die Son­ne wie­der­ge­kom­men. Ich bin nach einer Gewalt­tour durch die aller­dings wun­der­schö­nen Ber­ge wie­der in etwas ein­fa­che­ren Gefil­den. Mein Navi lots­te mich dann auf ein­sa­men Wegen ohne wirk­li­chen Ver­kehr wie­der zurück an den Atlan­tik. Die Ein­hei­mi­schen erklär­ten mich fast schon für ver­rückt. Einer hielt mit dem Auto an und dach­te, ich hät­te mich ver­irrt. Toni, der mir neh­re­re Tage die bes­ten Foto-Plät­ze in A Coru­ña zeig­te, wun­der­te sich auch. Aber aus Sicht der Auto­fah­rer sieht eine Stre­cke an der Küs­te natür­lich ein­fach aus. Aber wenn Schnell­stra­ßen und Land­stra­ßen durch die Regi­on füh­ren, ist es jeden­falls für mich so, als leb­te ich neben einem Flug­ha­fen, sobald ich dort fah­re. Die schö­ne­ren Orte kom­men sogar hin­ter Miño.

likeheartlaugh­terwowsadangry
0

Kommentieren