Schritte gegen Datenschnüffler

Heu­te mor­gen habe ich zwei Maß­nah­men gegen Daten­schnüf­fe­lei auf mei­nem Smart­pho­ne ergrif­fen. Chi­ne­sen, Rus­sen und Ame­ri­ka­ner schnüf­feln ger­ne. Alles dau­er­te nur weni­ge Minu­ten und ich emp­feh­le wärms­tens, das­sel­be zu tun, bevor dem­nächst das Geh­eu­le groß ist. Zunächst habe ich Face­book auf Ope­ra Mini ein­ge­rich­tet. Wenn man die Ein­spa­run­gen beim Daten­ver­kehr auf Hoch ein­stellt, sieht Face­book nahe­zu wie in der App aus. Die Nor­we­ger ver­spre­chen, dass ďer Datem­ver­brauch ohne­hin gerin­ger sei als mit der App. Dann muss Face­book zum Favo­ri­ten ernannt wer­den, um bequem dar­auf zugrei­fen zu kön­nen. Das Sym­bol erscheint auf dem Bildschirm.

Da ich nun Nach­rich­ten auch über den Brow­ser emp­fan­gen kann, konn­te ich den Mes­sen­ger und die Fb-App beru­higt deinstal­lie­ren. Dadurch habe ich auch mehr Platz im Spei­cher gewon­nen und erspa­re mir die­se ner­vi­gen Aktualisierungen.

Da ich als Jour­na­list auch oft unter­wegs bin und öffent­li­ches Wifi in Hotels, auf Flug­hä­fen und in Cafés nut­ze, habe ich Avi­ra Phan­tom instal­liert, um Frem­den den Zugriff auf mei­ne Daten wie auf E‑Mails zu erschwe­ren. Avi­ra baut einen Tun­nel auf zur Ver­schlüs­se­lung. Ich leis­te mir die kos­ten­pflich­ti­ge Ver­si­on mit unbe­grenz­ter Daten­men­ge für knapp 5 € im Monat, da es mir das wert ist. Es gibt aber auch kos­ten­los 1 GB, was bei sel­te­nem bis mitt­le­ren Gebrauch ausreicht.

Sam­sung kann jetzt auch nicht mehr fra­gen, ob auf Face­book zuge­grif­fen wer­den darf. Und mei­ne Ver­bin­dungs­pro­ble­me beim Mes­sen­ger ner­ven auch nicht mehr.

Was unter­nehmt ihr zum Datenschutz?

Ope­ra

Avi­ra

likeheartlaugh­terwowsadangry
0

Kommentieren