Ball der Nationen auf dem Grand Place

Renaissance-Festival in Lille

Teil I:

Nach Lille lockt mich einerseits die Aussicht, die Kulturhauptstadt 2004 mit anderen Kulturhauptstädten zu vergleichen. Die in Västerbotten liegende Stadt Umeå ist seit 2010 schwedische Kulturhauptstadt. Aarhus in Mitteljütland wird diese Reihe im kommenden Jahr für Dänemark fortsetzen. Beide Städte kenne ich gut, da ich regelmäßig durch Schweden und Dänemark reise.

Andererseits wird sich dort heute Abend vor 500.000 Besuchern ein Renaissance-Festival abspielen. Erst kurz davor bin ich auf dem Fahrradsattel von Bonn aufgebrochen, um auf 1.100 Kilometern nicht nur den Niederrhein und den südlichen Teutoburger Wald anzuschauen, sondern um mich auch von der Weserrenaissance inspirieren zu lassen. Hervorragende architektonische Perlen aus dem 15. und 16. Jahrhundert sind zum Beispiel das Bremer Rathaus, das Schloss Hämelschenburg vor sowie das Rattenfängerhaus in Hameln.

Werden die aus Rio, Detroit und Seoul angereisten Akteure historische Gewänder tragen? Durchströmt Musik aus dieser Zeit die schöne Altstadt von Lille, in der auch noch Häuser aus der Renaissance und aus dem Barock erhalten sind? Können sich die Besucher gut das Leben der Menschen vor 500 Jahren vorstellen? Angekündigt ist eine Transformation der historischen Renaissance in die heutige Zeit.

Godzilla-1

Ein gewaltiger Godzilla steigt am Bahnhof Gare Lille Flandres im Norden in die Luft. Bietet der dort startende große Umzug Einblicke in das amerikanische Kino?

 

Weiterführende Links:

Veranstaltungen 2016 in Lille:

www.lille3000.com

Fortsetzung folgt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.